Eine Covid-19-Impfskript-Fernsehsendung dient zur Bekämpfung von Fehlinformationen

Stars of NBCs “Today”, die am Mittwoch, dem 7. April 2021 Covid-19-Impfstoffe erhalten: Hoda Kotb, Craig Melvin, Jenna Bush Hager, Dylan Dreyer, Al Roker, Sheinelle Jones und Savannah Guthrie.

NBC | NBCUniversal | Getty Images

Während Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe gegen die Skepsis gegenüber Covid-19-Impfungen antreten, setzen einige Hollywood-Produzenten, Schriftsteller und Showrunner darauf, dass die Eingabe von Impfstoffen in Fernsehgeschichten dazu beitragen kann, weit verbreitete Fehlinformationen einzudämmen.

Sendungen in verschiedenen Fernsehsendern begannen, Covid-19 in Drehbücher zu integrieren, einschließlich Fragen zu sozialer Distanzierung und Maskierung, als sich die Pandemie im März letzten Jahres in den USA ausbreitete. Jetzt, da die Impfbemühungen landesweit zunehmen, integrieren Shows wie “This Is Us” – mit einem wiederkehrenden Charakter, der in einer Episode im letzten Monat zwei Dosen eines Impfstoffs erhalten hat – Impfstoffe in Episoden, und das Publikum kann damit rechnen, mehr Impfpunkte zu sehen. sagt Kate Folb, Direktorin des Hollywood-, Gesundheits- und Gesellschaftsprogramms an der University of Southern California.

Folb ist Mitglied eines wachsenden Netzwerks von Experten der Unterhaltungsbranche, die eng mit Schriftstellern und Showrunnern zusammenarbeiten, um Gesundheits- und medizinische Informationen genau darzustellen und Unterhaltung zu nutzen, um die durch soziale Medien angeheizten Fehlinformationskampagnen und landesweite Skepsis zu bekämpfen.

Die Weitergabe von Informationen zur öffentlichen Gesundheit an die Unterhaltungsindustrie ist kein neues Phänomen. Den großen Netzwerken wie ABC, CBS und NBC in den 1980er Jahren wird die Sensibilisierung für eine landesweit ausgewiesene Fahrerkampagne zugeschrieben, indem Plakate und Referenzen in Shows wie “Cheers” und “LA Law” eingegeben werden.

“Die Leute glauben tatsächlich, was sie im Fernsehen sehen, und es ist unerlässlich, dass wir genaue Informationen liefern”, sagt Neal Baer, ​​Arzt, Autor und Produzent in Shows wie “ER” und “Designated Survivor”.

Impfstoffzögern nach Bevölkerungsgruppen

Schriftsteller, Angehörige der Gesundheitsberufe und Anwälte setzen sich mit der Frage auseinander, wie Impfstoffgeschichten erzählt werden können, die eine Reihe von Meinungen, Bedenken und Standpunkten berücksichtigen und gleichzeitig sowohl die Zuschauer als auch die Bewertungen beibehalten.

Laut einer Februar-Studie des Pew Research Center hatten 19% der Erwachsenen bereits mindestens eine Impfstoffdosis erhalten, während weitere 50% angaben, dass sie definitiv oder wahrscheinlich geimpft werden würden. Trotz des wachsenden Optimismus gegenüber Impfungen unterscheiden sich diese Zahlen nach Rasse und ethnischer Zugehörigkeit.

Bei der Befragung im November gaben 42% der schwarzen Erwachsenen an, sich impfen zu lassen, verglichen mit 63% der Hispanics und 61% der weißen Erwachsenen. Derzeit geben 61% der schwarzen Erwachsenen an, sich impfen zu lassen oder bereits geimpft zu haben, während 70% der Hispanics und 69% der Weißen laut Pew-Daten zustimmen.

Während Umfragen auf wachsendes Vertrauen in die Impfung hinweisen, gibt es keinen einzigen Grund, warum die Menschen immer noch zögern, und neben der Rasse sind Politik (GOP-Zugehörigkeit), Religion (weiße Evangelikale) und Geografie (ländlich) weitere Faktoren, die zu einer höheren Skepsis führen Amerikaner). Zweiundsiebzig Prozent der Befragten der Pew-Studie gaben Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen an. 67% äußerten sich besorgt über die schnelle Entwicklung und Erprobung der Impfstoffe; Weitere 61% gaben an, dass sie nicht wissen, wie sie funktionieren.

“Wir haben uns überlegt, wie man Geschichten über das Zögern von Impfstoffen erzählt, aber es ist kein monolithisches Problem mit einer Idee”, sagt Baer.

Der CNBC @ Work Summit kehrt zurück

In diesem Herbst, dem 13. Oktober, werden der CIO von Facebook, Atish Banerjea, die Chief Operations und Technology Officer der Bank of America, Cathy Bessant, der CEO von WeWork, Sandeep Mathrani, und die CFO von Estee Lauder, Tracey Travis, über den Aufbau einer widerstandsfähigen Zukunft und mehr sprechen. Jetzt registrieren.

Ein Teil des Misstrauens und der Skepsis gegenüber Impfstoffen und dem medizinischen System in der afroamerikanischen Gemeinschaft geht beispielsweise auf die berüchtigte Tuskegee-Studie über Syphilis aus dem 20. Jahrhundert zurück. In den letzten Monaten haben afroamerikanische Ärzteverbände und Fachleute ihre Bemühungen in den sozialen Medien verstärkt, um den Impfstoff für eine Gruppe zu bewerben, die von der Pandemie am härtesten betroffen war.

Laut der jüngsten Impfstoffüberwachung der Kaiser Family Foundation gab etwa ein Viertel der schwarzen Erwachsenen an, dass sie eher abwarten, um sich impfen zu lassen, als mehr als die Hälfte, die dies im Dezember sagte. Für die Latino-Gemeinschaft, in der Sprachbarrieren und mangelndes Vertrauen in die Regierung eine Rolle gespielt haben, gaben nur 18% an, dass sie “abwarten und sehen” würden, gegenüber 43%. Bei den weißen Erwachsenen sanken die Wartezeiten von 36% auf 16%.

“Es gibt immer noch ein bisschen Zögern da draußen. Ungefähr 10-15% der Amerikaner sind ziemlich tot gegen eine Impfung und wahrscheinlich sind weitere 15% ziemlich skeptisch, also müssen wir daran arbeiten. In Bezug auf die Herdenimmunität gibt es keine bezweifle, dass … wir wahrscheinlich weit über 70% sein müssen, wahrscheinlich in den achtziger oder neunzig Prozent “, sagte Ashish Jha, Dekan der Brown University School of Public Health, auf dem CNBC @ Work Summit am 30. März gegenüber Meg Tirrell von CNBC .

Am Donnerstag um 6 Uhr morgens waren 19,4% der US-Bevölkerung vollständig geimpft, während etwa ein Drittel mindestens eine Dosis erhalten hat, berichtet die CDC. Laut Experten des öffentlichen Gesundheitswesens ist es für die Ziele der Herdenimmunität von entscheidender Bedeutung, mehr Amerikaner in weiten Teilen der Gesellschaft davon zu überzeugen, geimpft zu werden, ohne zu viel Druck auszuüben.

“Ich denke, der beste Weg, um Menschen zu überzeugen, besteht darin, Menschen zu überzeugen, es ist nicht unbedingt erforderlich, sie zu beauftragen, und wieder gibt es eine Gruppe von Menschen, die skeptisch sind, eher in der Kategorie” Abwarten und Sehen “, und ich denke, sie können ermutigt werden. “Jha sagte.

Technologieunternehmen tun mehr, um Fehlinformationen über Impfstoffe in sozialen Medien zu bekämpfen. Dies ist einer der Hauptgründe für Impfstoffprobleme. Im vergangenen Monat kündigte Facebook an, Beiträge zu Covid-19-Impfstoffen zu kennzeichnen, und startete ein landesweites Tool, um Informationen anzubieten und Benutzern bei der Suche nach Impfstoffen zu helfen. Die Ankündigung erfolgte nach heftiger Kritik des Gesetzgebers, die die Verbreitung von Impfstoffverschwörungen und Fehlinformationen auf seiner Plattform ermöglicht hatte. Twitter sagte im Dezember, es würde Beiträge über Impfstoff-Fehlinformationen markieren und in einigen Fällen entfernen.

Einfluss des Fernsehens

Laufende Studien legen nahe, dass das, was das Publikum im Fernsehen sieht, sein Wissen und seine Einstellungen beeinflusst und es zu einer effektiven Plattform für die Verbreitung und Weitergabe von Informationen über die öffentliche Gesundheit macht.

Eine Studie von KFF aus den frühen 2000er Jahren ergab beispielsweise, dass die Integration von Handlungssträngen im Zusammenhang mit Notfallverhütung und humanem Papillomavirus in der Hit-Show “ER” das Bewusstsein drastisch steigerte. Der Anteil der Zuschauer, die angaben, über HPV Bescheid zu wissen, hat sich in der Woche nach Ausstrahlung der Folge fast verdoppelt, während sich der Anteil derjenigen, die HPV und seinen Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs richtig definieren konnten, verdreifachte.

Den großen Fernsehsendern in den 1980er Jahren wird auch die Teilnahme an einer landesweiten Kampagne der Harvard School of Public Health zur Eindämmung des betrunkenen Fahrens zugeschrieben.

Laut einer kürzlich von Forschern der University of Michigan durchgeführten Umfrage könnte die Berufung auf Bedenken hinsichtlich des Schutzes geliebter Menschen einige Covid-19-Skeptiker motivieren. Die Studie, in der landesweit 1.074 Menschen zu ihrer Einstellung zur Pandemie befragt wurden, ergab, dass diejenigen, die soziale Distanzierung als Verletzung ihrer Rechte und Freiheiten betrachten, positiver reagierten, wenn sie einen geliebten Menschen gefährdeten.

Wir arbeiten so schnell und wütend wie möglich, um die Botschaft zu verbreiten.

Robin Bronk, CEO der Creative Coalition

Das Unterlassen, Sprachen wie “du solltest” oder “du besser” zu kontrollieren, ihre Bedenken zu respektieren und sie zu bekräftigen und “ihnen so weit wie möglich zuzustimmen”, kann auch ein wirksames Mittel sein, um Gründe für eine Impfung mit dieser Gruppe zu kommunizieren, sagt Ken Resnicow , einer der Autoren der Studie.

Laut Resnicow teilen sich Impfstoffskeptiker im Allgemeinen in zwei Gruppen auf: die Gruppe “abwarten und sehen”, zu der viele Minderheiten gehören, einschließlich der Schwarzen, die im Allgemeinen besser auf neue Informationen reagieren, und die Gruppe “hartes Nein”, die sowohl von weißen Republikanern als auch von Evangelikalen bevölkert wird , die oft einen Impfstoff oder eine Maskierung als Bedrohung für die Religionsfreiheit ansehen.

“Informationen werden sie nicht überzeugen”, sagt Resnicow. “Diese ‘harte Nein’-Gruppe wird nicht unbedingt von Wirksamkeits- oder Sicherheitsdaten bewegt, da der grundsätzliche Einwand viel emotionaler ist” und auf fortwährenden Ansichten von Regierung und Religion aufbaut.

Überzeugendes Covid-Geschichtenerzählen

Die Unterstützung von Schriftstellern und Fernsehsendungen bei der Kommunikation überzeugender Nachrichten ist die Mission von Cultique, einem Unternehmen, das die Unterhaltungsindustrie in kulturellen Fragen berät. Linda Ong, CEO und Gründerin, sagt, eine Möglichkeit, dies zu tun, sei die Modellierung des Verhaltens. Die Technik ist so einfach wie die explizite Darstellung eines Charakters, der nach mehr Impfstoffinformationen sucht, oder so subtil wie die Darstellung eines Charakter-Ellbogens, der gegen eine Maske stößt oder nach innen läuft, was laut Ong ein wirksames Werkzeug für diejenigen sein kann, die am Rande stehen.

Bereits im Januar startete Ong die Messaging-Kampagne “Be a Protector”, um Fachleute aus der Industrie zu ermutigen, bei der Modellierung des sicheren Verhaltens von Covid-19 mitzuwirken. Michigan, Yale, USCs HHS, The Ad Council und die Creative Coalition – eine gemeinnützige Organisation, die mit Schauspielern, Regisseuren und Mitarbeitern der Unterhaltungsindustrie zusammenarbeitet, um über soziale Themen aufzuklären – gehören zu den Gruppen, die sich bereits für das Programm angemeldet haben.

“Jemand, der seit zwanzig Jahren keine Naturwissenschaften mehr studiert hat, würde lieber eine Geschichte hören”, sagt Sten Vermund, Dekan der Yale University School of Public Health, der mit der Gruppe zusammenarbeitet. “Diejenigen von uns in der Wissenschaft müssen viel besser mit dem Geschichtenerzählen umgehen können.”

Arsenio Hall, links, Danny Trejo und Magic Johnson posieren für ein Foto, nachdem sie alle im Rahmen einer Impfbewusstseinsveranstaltung am 24. März 2021 in Los Angeles, Kalifornien, Impfschüsse auf dem Dach der Parkstruktur des USC erhalten hatten.

Gina Ferazzi | Los Angeles Times | Getty Images

Die Creative Coalition arbeitet derzeit mit Autoren aus Shows wie “New Amsterdam” und “Grey’s Anatomy” zusammen, um das Zögern bei Impfstoffen zu bekämpfen, sagt Robin Bronk, CEO der Organisation. Ein Großteil der Arbeit zur Verbreitung von Informationen über Kabel-, Digital- und Streaming-Kanäle umfasst Briefings, Zoom-Meetings und die Bereitstellung von Rohdaten, die Autoren in Storylines implementieren können.

Einige Organisationen setzen auf Werbeveranstaltungen mit einflussreichen Prominenten, um Unterstützung für die Impfstoffe zu sammeln. Im März verwandelte Dolly Parton ihren Impfstoff in eine öffentliche Bekanntmachung, als sie ihre erste Dosis des Moderna-Impfstoffs am Vanderbilt University Medical Center erhielt und ein Impflied nach dem Titel “Jolene” sang. Um das schwarze Publikum zu beeinflussen, strahlte BET im Januar ein halbstündiges TV-Special aus, in dem der Schauspieler und Regisseur Tyler Perry Fragen stellte und einen Impfstoff erhielt.

Die Creative Coalition wird in Zusammenarbeit mit der Yale University School of Public Health eine Reihe von kurzen Ankündigungen für den öffentlichen Dienst veröffentlichen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Die erste davon wurde von Morgan Freeman vorgestellt und am 5. April ausgestrahlt.

“Es geht darum, wie man die Kraft von Unterhaltung und Kunst für das soziale Wohl nutzt”, sagt Bronk. “Wir arbeiten so schnell und wütend wie möglich, um die Botschaft zu verbreiten.”

Comments are closed.